Tagebuch. November 2015.

Was mache ich eigentlich den ganzen Tag?

Nachdem ich den monatlichen 5. (nach der Idee von Frau Brüllen) seit Mai aus den verschiedensten Gründen vernachlässigt habe, werde ich heute mal wieder berichten, was ich gestern den ganzen Tag so gemacht habe.

Um 6.15 Uhr bin ich aufgestanden, der Mann war grad mit seinem Frühstück fertig, der Sohn schlief noch.

Um 7.50 Uhr waren der Sohn und ich dann nach Frühstück, morgendlicher Restaurierung (ich) und Spielzeug-Suche (Sohn) startklar.

Gegen 8.00 Uhr waren wir am Kindergarten und um 8.30 Uhr war ich dann im Büro.

13.45 Uhr. Feierabend. Wieder zum Kindergarten, wo der Sohn mir draußen freudig entgegenkommt. Mit zwei sehr großen Kratzen über die gesamte linke Gesichtsseite und einen dicken Kratzer am Hals. 😯

Eine Auseinandersetzung mit einem anderen Jungen, mir wurde berichtet, es wurde alles geklärt, stinkig bin ich trotzdem. Natürlich nicht auf den Sohn. Aber das ist wohl so, als Mama.

Dann sind wir direkt zur Oma gefahren, die hatte sich mit dem Sohn zum Keksebacken verabredet. Währenddessen hatte ich einen Friseurtermin und gegen 18.00 Uhr haben wir uns dann wieder zu Hause getroffen. Ich habe Abendbrot gemacht und als der Sohn und ich wir fast fertig mit essen waren, kam auch schon der Papa nach Hause.

Gegen 19.30 Uhr ging der Sohn in Bad und Bett und nach der Gute-Nacht-Geschichte habe ich noch ein bisschen meine Fingernägel aufgehübscht, bevor ich dann so um 22.45 Uhr auch in Bett gefallen bin. (Und wie ich gerade las, hübschte sich auch Frau Brüllen die Nägel, hier war es Magical Nude.  🙂 )

Ein normaler (mal abgesehen von den 16°C Außentemperatur) 5. im November.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.