Tagebuch. Januar 2015.

Frau Brüllen fragt auch in diesem Jahr wieder, was man eigentlich den ganzen Tag so macht.

Heute war für den Doozer und mich der erste „normale“ Büro- und Kindergarten-Tag nach unserem Weihnachtsurlaub. Er verkündete morgens im Bad schon, dass er sich „ganz doll“ freue, wieder in den Kindergarten zu gehen. Sehr schön, da fängt der Tag gleich gut an. (So gut gelaunt ging er nicht weiter, dazu später mehr.)

Vom Kindergarten aus bin ich ins Büro gefahren, da stand auch alles noch so wie vor 2 Wochen und wir stürzten uns mit großem Elan ins alte Chaos. Als ich gegen 13.45 Uhr wieder Richtung Kindergarten fuhr, hab ich mir überlegt, mit dem Doozer noch in die Stadt zu fahren, weil ich noch nach ein paar Sachen schauen wollte. Also kurz nach Hause zum umziehen, da waren wir dann so gegen 14.30 Uhr und, Freude Freude, der Gatte war auch schon zu Hause. Also überlegten wir uns, alle zusammen zu fahren.

Joa.

Dann folgte ein zunächst entspannter Nachmittag, der Doozer durfte sich vom Ur-Oma-Weihnachtsgeld eine Kleinigkeit von Lego kaufen und wir bummelten einfach drauf los.

Irgendwann zwischen Optiker und Sportladen beschloss das Kindelein allerdings, dass es nun genug sei, mit dem gemütlichen Familienbummel und packte eine Trotz-Bock-wer-bin-ich-und-wenn-ja-wie-viele-Party vom allerfeinsten aus. Die mit dem kleinen Jungen, der heute in der Fußgängerzone zur größten Dramaqueen des noch so  frischen Jahres mutierte, das waren dann wir.

Wir begaben uns also auf möglichst direktem Weg nach Hause, ich fuhr noch mal los, um ein paar Kleinigkeiten zu besorgen und als ich um 17.15 Uhr wieder nach Hause kam, war der kleine Wutzwerg schon auf dem Weg ins Bett, wo er dann seit 17.35 Uhr schläft. Das in der Stadt war dann wohl mehr als offensichtlich eine Mischung aus müde, müde, Grenzen testen, ach ja, und müde. (Nach DER Party wäre ich auch müde…)

Den Abend verbrachte ich dann mit TV, Tablet und Tratsch und jetzt liege ich auch im Bett und schreibe diesen Beitrag fertig.

Gute Nacht und bis demnächst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.