Erkenntnisse eines Wochenendes.

Lange Autobahnfahrten gehen auch ohne Stau, ohne Baustellen, ohne doofes Wetter und schneller als gedacht.

Man muss nur in die richtige Richtung fahren, damit das Wetter besser wird.

Es gibt noch Hotels in Deutschland, die noch nicht von Frau Heinemann besucht worden sind. Schade eigentlich. (Aber wie sagte mein Papa so schön, als ich ihm davon erzählte: „Besser als zelten bei dem Wetter.“)

Snoopy ist ein beliebtes Motiv für Nachtwäsche.

Einer der Gründe, Mannheim zu besuchen, ist auf jeden Fall das Rahmschnitzel im Rampenlicht.

400 km vom Wohnort entfernt kann man sich in einem Konzertsaal fühlen, als sei man soeben nach Hause gekommen.

Dahääm isch dahääm.

Sandwiches sind die neue Wassermelone.

Immer, wenn wir in Mannheim sind, ist der Jägermeister fast alle. (Immerhin haben wir den letzten Rest dieses Mal den Musikern weggetrunken und nicht umgekehrt.)

Es gibt auch Frauenfreundschaften, bei denen beide hübsch sind. Oder eben auch nicht.

Ich bin nicht massenkompatibel mit der wirklichen Welt. (Und das ist auch gut so.)

Ich habe die beste Familie der Welt und mein Sohn ist sowieso der Größte.

Ich habe die besten Freunde der Welt.

Ein Gedanke zu „Erkenntnisse eines Wochenendes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.