Meine Güte.

Es gibt Menschen, die haben sich auf den heutigen Tag sehr gefreut. Die interessieren sich für Königshäuser, die lieben solche Ereignisse und zelebrieren das auch zu Hause in Hintertupfingen mit Fähnchen, Tee und lecker Keksen. Oder sind womöglich direkt nach London gefahren und campieren vor Westminster Abbey oder an der Mall oder oder oder.

Dann gibt es die (wie mich), die das einfach gern schauen. Ich bin nicht besonders promi- oder königshäuserfixiert, aber sowas mag ich. Ein bisschen Märchen, ein bisschen TamTam, ein bisschen Glamour und immer die Hoffnung, dass es gut gehen wird mit dieser Ehe.

Dann gibt es natürlich auch die, die es nicht interessiert. Die klinken sich aus, beschäftigen sich bewusst mit anderen Dingen, gehen einkaufen und freuen sich darüber, dass die Geschäfte doch erstaunlich leer sind. Jeder so, wie er mag.

Aber dann sind da leider auch noch die, die es ebenfalls nicht interessiert, die aber nichts besseres zu tun haben, als rumzustänkern, dass man ja geistig etwas schlicht gestrickt sei, wenn man sowas toll findet und es gibt doch wichtigere Themen in der Welt als diese „bescheuerte“ Hochzeit.

Ja. Es GIBT in der Tat wichtigere Themen. Die fallen aber nicht unter den Tisch, weil in England ein Prinz heiratet. Und ja, da wird eine Menge Geld verpulvert. Es ist aber auch nicht so, dass deswegen an anderer Stelle kein Geld mehr fliesst. Ganz besonders „toll“ find ich ja die, die sich darüber beschweren, dass ihre eigene Hochzeit auch nicht die halbe Welt interessiert hat und die nicht im Fernsehen kam. 😮 Von denen, die das Hochzeitsdatum eines anderen, unrühmlichen, Paares zur Sprache bringen, gar nicht erst zu reden.

Meine Güte, lasst den Leuten doch ihren Spaß und vor allem dem Brautpaar diese Hochzeit. Ich werde es jetzt auch weiter schauen, jetzt geht es nämlich gleich „so richtig“ los. 😀

11 Gedanken zu „Meine Güte.

  1. Ich seh das genauso! Ich gehöre zu denen, die es nicht gucken, trotzdem würde ich _nie_ auf die Idee kommen, diejenigen, die es tun, in irgendeiner Form zu beleidigen. Warum auch? Wie Du schon sagst, andere Dinge verlieren deswegen nicht ihre Aktualität und Wichtigkeit, nur weil man sich mit dem Brautpaar träumt und ein bißchen Märchenfeeling geniesst..

    Es wird ja auch niemand kritisiert oder beschimpft, der zB über das Wetter schreibt, obwohl an anderer Stelle gerade Tornados und andere Katastrophen stattfinden. Das Leben jedes Einzelnen, mit allen Trivialitäten, kleinen Freuden und Fluchten ist doch auch wichtig, weil dort jeder Einzelne lebt/leben muss. Das hat doch null damit zu tun, dass man andere „grosse“ Dinge ignoriert

    So, genug aufgeregt 😉

    LG
    Nike

  2. Ein absolutes Muss war das Schauen nicht… aber ich hab mich dennoch gefreut, sogar in der Umschulung schauen zu können,nachdem wir einen nicht gesperrten Livestream gefunden hatten *gg*

    Und das Lernen hab ich trotzdem nicht vernachlässigt… hab sogar ne Klausur geschrieben vor der Zeremonie *lach*

    Ansonsten ist das denk ich mal wie auch mit Filmgenres… der eine mag Komödien schauen, der nächste Krimis. Da mach ich doch auch Bekannte nicht an, weil sie vielleicht lieber Thriller schauen oder Serien. Und auch da geht das reale leben nebendran weiter!

    Danke auf alle Fälle für die Gedankenanstösse 🙂

  3. Danke für diesen Artikel. Ich durfte mich heute den ganzen Tag dafür rechtfertigen, weshalb ich mich dafür interessiere und den Livestream sogar nebenbei während der Arbeit laufen hatte. Folgender Kommentar eines Freundes hat mich ganz besonders geärgert: „Ach Gott, und ich dachte nur RTL-Zuschauer und 9live-Anrufer stehen auf diesen Hochzeitskram.“ Manche Leute sollten einfach mal lieber die Klappe halten…

  4. Genau so, danke sehr! Ich finde ja auch, man muss nicht ständig stänkern und ständig heraushängen lassen, was einem selber nicht passt. Jedem das Seine, leben und leben lassen.

  5. Schön geschrieben 🙂 Irgendwie könnte ich meinem Bruder das Geschriebene unter die Nase halten 😡

    Ich schaue mir solche Ereignisse einfach nur gerne an; träumen ist ja schließlich erlaubt.

  6. Ach ja, das sehe ich echt genauso.
    Hab heute auch gern zugeguckt, bzw. mich bei einem Frühstücksdate davon während netter Plauderei berieseln lassen. So eine Hochzeit ist doch was schönes und bei der Zusammenfassung heute Abend (die ich dann in Ruhe geschaut habe), kam mir dann doch noch ein Tränchen.

    Romantik ist doch was schönes. 🙂

  7. Pingback: Gestern haben wir geheiratet « Landgeflüster

  8. Sie sprechen mit wirklich aus der Seele, diese ewige Genörgel, man muss doch nicht gucken. Verschlinge auch nicht die Yellow Press, aber so was macht einfach mal Freude und gute Laune. Mir geht dieses ständige Genörgel, keiner interessiert sich für mein Leben auch grauenvoll. Schönen Abend noch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.