So oder so.

Gestern hab ich meinen Papa, der am Rande der Lüneburger Heide wohnt, besucht. Und auf dem Weg dahin bin ich „über Land“ gefahren. War zwar zeitlich genauso lang, wie der Stau, der auf der Autobahn auf mich wartete, aber wesentlich schöner.

Und als ich da bei strahlendem Sonnenschein über die niedersächsischen Dörfer fuhr, wurde mir mal wieder sehr der Unterschied von Heimat und Zuhause bewusst. Ich wohne nur ein paar Kilometer von der Heimat entfernt, aber schon in Nordrhein-Westfalen und es erstaunt mich immer wieder, wie sehr ich das unterscheide.

Die typisch niedersächsischen Bauernhäuser, das immer platter werdende Land, die „Begrüßungen“ am Ortseingang (Leeve Lüüd, föhrd langsam!) und riesige Windräder, all das hab ich auf der Fahrt in mich aufgesogen.

Dort, wo ich lebe, fühle ich mich wohl. Ich bin angekommen, im Dörfchen am Rande der westfälischen Stadt. Hier möchte ich alt werden und mit meiner kleinen Familie ein schönes Leben führen. Unser Haus steht hier genau richtig.

Aber meine Heimat wird immer Niedersachsen, vor allem das Schaumburger Land, sein.

So ist das eben mit Zuhause und Heimat.

3 Gedanken zu „So oder so.

  1. Seitdem ich vor einigen Jahren durch das Schaumburger Land fuhr, kann ich verstehen, was Du meinst! Wunderschöne Ecke! Ach Du, ich würd gern mal wissen, wie Du jetzt ausschaust…, du Fastmuddi du! (Ich hab gerade meinen Moralischen, nix Schlimmes, aber gerade hätt ich gern alle so um mich…, so alle halt…)

  2. Ich war 3 Jahre in OWL und weiß was du meinst! 🙂 Wobei die Ecke LIP (OWL) wunderschön ist und von herrlicher Natur! Soweit wird dein Wohnort nicht davon entfernt sein, wenn du Nahezu an der „Grenze“ wohnst!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.