Huch.

Als ich eben so auf meiner Festplatte in den Bildern stöberte, stieß ich zufällig auf einen Ordner vom 22.11.2008 mit Bildern wie dieses:

Öhm, nee, brauch ich jetzt ehrlich gesagt noch nicht.

Ich weiß, der Schnee wird kommen, darf er ja auch gerne. Aber bitte mit freien Straßen ohne Verkehrschaos. Ein kleiner Wunsch von mir für den kommenden Winter, da stehen nämlich, incl. Weihnachten natürlich, ein paar wichtige Termine an.

Meine Güte.

Es gibt Menschen, die haben sich auf den heutigen Tag sehr gefreut. Die interessieren sich für Königshäuser, die lieben solche Ereignisse und zelebrieren das auch zu Hause in Hintertupfingen mit Fähnchen, Tee und lecker Keksen. Oder sind womöglich direkt nach London gefahren und campieren vor Westminster Abbey oder an der Mall oder oder oder.

Dann gibt es die (wie mich), die das einfach gern schauen. Ich bin nicht besonders promi- oder königshäuserfixiert, aber sowas mag ich. Ein bisschen Märchen, ein bisschen TamTam, ein bisschen Glamour und immer die Hoffnung, dass es gut gehen wird mit dieser Ehe.

Dann gibt es natürlich auch die, die es nicht interessiert. Die klinken sich aus, beschäftigen sich bewusst mit anderen Dingen, gehen einkaufen und freuen sich darüber, dass die Geschäfte doch erstaunlich leer sind. Jeder so, wie er mag.

Aber dann sind da leider auch noch die, die es ebenfalls nicht interessiert, die aber nichts besseres zu tun haben, als rumzustänkern, dass man ja geistig etwas schlicht gestrickt sei, wenn man sowas toll findet und es gibt doch wichtigere Themen in der Welt als diese „bescheuerte“ Hochzeit.

Ja. Es GIBT in der Tat wichtigere Themen. Die fallen aber nicht unter den Tisch, weil in England ein Prinz heiratet. Und ja, da wird eine Menge Geld verpulvert. Es ist aber auch nicht so, dass deswegen an anderer Stelle kein Geld mehr fliesst. Ganz besonders „toll“ find ich ja die, die sich darüber beschweren, dass ihre eigene Hochzeit auch nicht die halbe Welt interessiert hat und die nicht im Fernsehen kam. 😮 Von denen, die das Hochzeitsdatum eines anderen, unrühmlichen, Paares zur Sprache bringen, gar nicht erst zu reden.

Meine Güte, lasst den Leuten doch ihren Spaß und vor allem dem Brautpaar diese Hochzeit. Ich werde es jetzt auch weiter schauen, jetzt geht es nämlich gleich „so richtig“ los. 😀

Ach, der Holger.

Immer, wenn der Holger am Mittwochmorgen die Damen verschönert, sitze ich seufzend und begeistert vor dem TV. Und dann schleiche ich mich ins Badezimmer und versuche immer, irgendeinen Tipp zu beherzigen, was manchmal auch ganz gut gelingt. (Heute hab ich mal wieder den Haarglätter rausgekramt und das Ergebnis war dank Tipp gleich viel besser.) Also mittwochs ist immer irgendwas neu in meinem Gesicht oder mit meinen Haaren. 😆

Den Holger würd ich ja gern mal zaubern lassen. Oder den Udo. Der steht ja ganz oben auf meiner „der sollte sich mal meiner Frise annehmen“-Liste. Der macht wuschel hier und wuschel da – zumindest meint man das – und man hat endlich die perfekte Frisur. Oder eine Haarverdichtung. Hach. Toll. Ja, die können schon was, die Herren. Irgendwann gönn ich mir das mal. In zehn Jahren oder so.

Erobert.

Leise schlich er sich in mein Herz und spätestens, als er mit Freude im Herbstwind wehte, war es vollends um mich geschehen. Erobert hat er mich, der kleine Kerl.

Von wem ich rede? Na, vom Rüsselkäfer, von wem sonst? 😳

Wie unpraktisch.

Donnerstagfrauenabend.

Nach der obligatorischen Castingshow das obligatorische Stars & Sternchen-Magazin. Auftritt Marisa Miller im Vic.tori.a´s Sec.ret-Schmuckstück für geschmeidige 3 Milliönchen US$. Der Preis ist aber grad egal. Frage der Freundin: „Toll, und wie wäscht man den?“

Aber echt hey. Schrauben da Klunker dran bis zum geht-nicht-mehr und keine Sau denkt an die wirklich wichtigen Dinge. Also ich bin so ein Döspaddel, ich versenke doch eins der Steinchen bei der Handwäsche im Ausguss. Nee. Unpraktisch. Schatz, ich nehm doch was anderes zu Weihnachten, brauchste nich kaufen.

Unterwegs gewesen.

Die ersten drei Tage dieser Woche habe ich in Saarbrücken und in Mannheim verbracht. Neben einer wunderbaren „mal wieder nur wir Zwei“ – Zeit mit der ♥ – Freundin in der Ferne, war das Highlight am Dienstagabend das Konzert des Herrn Al-Deen im Capitol in Mannheim. Grandios. Die wichtigsten Fakten (zugegebenermaßen sehr insiderlastig, aber muss auch mal sein 😉 ) haben Bigi und Frau Wortteufel schon zusammengefasst, dem hab ich nichts hinzuzufügen.

Doch.

Heute hab ich dieses wunderbare Video von Kathi entdeckt, das zeigt ein kleines Stück davon, wie fein dieser Abend war!

Und noch was.

Es war sehr schön mit Euch, das machen wir mal wieder! 😀