Way back to blog.

Da bin ich wieder. Irgendwie will ich wieder rein kommen in die Bloggerei und da ist es mit nem Tagebucheintrag, den ich nicht mal monatlich auf die Kette kriege, nicht getan.

Also frisch ans Werk, kann ja nur mehr werden.

Aufgeweckt.

Aus dem zugegebenermaßen nicht so richtig beabsichtigten Dornröschenschlaf hier im Blog hat mich die liebe Little B. aufgeweckt.

Ein „Liebster Award“! Für mich?!? Nun gut, an der Beitragsfrequenz der letzten Monate kann es ja nicht liegen, also schnapp ich mir mal das andere Argument, nämlich, dass man durch die Fragen den Blogger, also in diesem Fall mich, ja auch ein bisschen mehr kennenlernen kann.

Die Regeln des „Liebster Award“ übernehme ich an dieser Stelle gern von Little B. :). (meine Kommentare dazu in Klammern):

Bei dem Award geht es darum, sich ein wenig mehr kennen zu lernen, einfach mal zu sagen: “Mir gefällt, was du da machst!” und Blogs mit weniger als 200 Lesern bekannter zu machen. Die weiteren Regeln sind:

• es werden 11 Fragen gestellt, die man beantworten soll (geht sofort los)
• man verlinkt den Blogger, von dem man nominiert wurde (schon im ersten Satz erledigt)
• man nominiert selbst wiederum 11 Blogger (da ich blogtechnsich kaum noch unterwegs bin, lass ich die Nominierungen weg)
• und stellt diesen dann wiederum 11 eigene Fragen (Mir fallen spontan nicht so viele ein, aber ich möchte Little B. nicht mehr so lang warten lassen. Wenn ich da noch ne Erleuchtung habe, reiche ich sie nach.).

Also, los geht´s:

Wie sehr trennst Du Web und Wirklichkeit?

Kaum. Ich finde, im heutigen Zeitalter kann man das aber auch nicht mehr wirklich. In manchen Bereichen ist die Trennung automatisch da und das darf auch gern so bleiben und in anderen Bereichen ist eine Trennung nicht nötig, sogar gewünscht und da bin ich auch froh, dass das so ist.

Arbeitest Du angestellt oder selbstständig/freiberuflich?

Beides. Ich bin in Teilzeit angestellt und verdiene mir mit einem Kleingewerbe ein bisschen was dazu.

Möchtest Du mit Deinem Blog Geld verdienen? Oder tust Du es schon?

Nein und das hab ich bisher auch nicht geplant.

Warum hast Du eine eigene Domain?

Weil ich meinem Blog damals (2007…) eine persönlichere Note geben wollte. Anfangs gab es nur wenige Themes bei WordPress und die Gestaltungsmöglichkeitkeiten gaben da nicht viel her. Dann entdeckte ich, wie viel Spaß mir das „basteln“ mit HTML und CSS machte und ich entschied mich für die eigene Domain.

Kannst Du Dir vorstellen auch noch in 10 Jahren zu bloggen?

Ja. Ob wieder mehr oder so wenig wie jetzt, ich hab keine Ahnung. Aber ich habe nicht vor, den Blog zu schließen, dazu häng ich zu sehr dran.

Welche Apps sind auf dem Startscreen von Deinem Smartphone zu finden?

Die „üblichen Verdächtigen“: facebook, Twitter bzw. Twidere, Instagram, Kamera, Galerie, Mail, Uhr, SMS, Telegram, WhatsApp, Benzinpreis-App)

In welchen Social-Media-Kanälen bist Du noch zu finden? Und unter welchem Namen?

Bei Twitter und Instagram als soulsilence, bei facebook unter meinem Realnamen

Wie wichtig ist Dir Deine Statistik (Leser- und Besucherzahlen, Suchbegriffe etc.)?

Ehrlich gesagt ist das in der letzten Zeit eher unwichtig geworden. Liegt allerdings sicherlich auch dran, dass ich einfach weniger blogge. Da ich das aber gern ändern möchte, wird mir sehr wahrscheinlich auch die Statistik wieder ein bisschen wichtiger.

Was würdest Du mit Deiner Zeit machen, wenn Du nicht bloggen würdest?

Kann ich gut beantworten, da ich ja genau das seit einiger Zeit mache – nicht bloggen. 😉 Abends beschäftige ich mich mit Kundenaufträgen für meinen Nebenjob, lese oder schaue Serien etc.. Die Nachmittage gehören unserem Sohn oder ich hab andere Termine. Vormittags bin ich in meinem Hauptjob im Büro.

Wie steht Dein Partner zu Deinen Social-Media-Aktivitäten (Blog, fb, ig, Twitter, etc.)?

Er findet es ganz ineressant, wenn ich ihm was erzähle, ist selbst aber nur bei fb und das auch erst seit ca. nem Jahr. Die Menschen, die wir dadurch kennen und kennen lernen, mag er aber genauso wie ich. 😉

Was hast Du durchs Bloggen (über Dich) gelernt?

Dass ich meine Gedanken oft besser „greifen“ kann, wenn ich sie aufschreibe.

Mehr oder weniger.

Ein bisschen facebook hier, ein bisschen twitter da und irgendwie immer nur an der Oberfläche. In den letzten Wochen, ach, eigentlich in den letzten Monaten war ich online nur so nebenbei unterwegs. Selbstredend eine gute Sache, wenn man dafür offline so schöne Dinge wie 3 Wochen Urlaub erlebt. Aber irgendwie juckt es mich in den Fingern. Ob es der nahende Herbst (Herzensjahreszeit) ist, mein nahender vierzigster Geburtstag (Ja, ich freu mich auf die 40, keine Ahnung, warum, aber ich freu mich.) oder irgendwas anderes. Eigentlich auch egal, ich mach hier mal wieder ein bisschen was. Mehr oder weniger. Ich glaube, eher mehr. 😉

Wieder da.

Kann sein, dass ich hier wieder ein bisschen mehr schreiben möchte. Kann auch sein, dass ich mir denke, dass gute Vorsätze zum neuen Jahr sowieso nie klappen. Kann auch sein, dass ich mir dachte, ich setze deswegen den Vorsatz einfach schon mal vorm Ende des Maya-Kalenders vor Weihnachten um.

Kann alles sein. Wir werden sehen, ich bin auf jeden Fall wieder da.

Was ich noch sagen wollte.

Jetzt wird es mal Zeit für den ersten Artikel im Jahr 2012.

Zuallererst: Auch ich habe in einem Artikel auf diesem Blog „nur“ angedeutet, dass etwas sehr trauriges passiert ist und nicht davon geschrieben, um wen es geht. Weil ich warten wollte, ob und wie die Familie dieser lieben Bloggerin selbst etwas öffentlich macht, was sie nun getan hat. Das war und ist meine persönliche Sicht der Dinge und das nicht nur aus dem Grund, dass ich leider sehr gut weiß, wie es den Angehörigen von Frau DüneSieben gerade geht.

Ich sende der Familie und den Menschen, die ihr nahe standen, unendlich viel Kraft und tröstende Gedanken.

Und im Zusammenhang mit der traurigen Nachricht und im Zusammenhang mit einem, vergleichsweise gesehen, banalen Blogbeitrag einer anderen Bloggerin zu einem völlig normalen Thema, möchte ich noch etwas anderes mal los werden.

Nur, weil man einen Blog liest, schon lange oder erst seit kurzem, erwirbt man nicht automatisch auch Persönlichkeitsrechte am jeweiligen Blogger. Das Recht auf Information aus dem privaten Umfeld geht genau so weit, wie der Blogger dies gewährt.

Kritik ist immer in Ordnung, solange sie sachlich bleibt und solange man vor allem bereit ist, andere Meinungen zu respektieren und zu akzeptieren. Dann kann es auch durchaus Spaß machen, ein Thema zu diskutieren. Wegen Diskussionen die sich im Kreis drehen oder falsch verstandenen „Ansprüchen“ gegenüber einem Blogger sind schon einige gute Blogs von der Bildfläche verschwunden.

Ist das denn SO schwer?

Das ist nicht neu, aber war mir ein Bedürfnis, das mal wieder so in Worte zu fassen.

Gern geklickt.

Eine „neue“ Rubrik rechts in meiner Sidebar. Dort findet man jetzt immer eine zufällige Auswahl von Blogs und Webseiten, die ich gern besuche.

Ich habe meine Blogroll mal ein bisschen aufgeräumt, aber wenn ich mir meinen Feedreader so angucke, werden in den nächsten Tagen auch wieder ein paar Links dazu kommen.

Die Auswahl verändert sich bei jeder Aktualisierung der Seite, was ich sehr praktisch finde, denn einerseits spare ich Platz in der Sidebar (mir gefällt das einfach nicht mehr, wenn die so unendlich lang ist) und andererseits ist das auch schön abwechslungsreich. Also dann, viel Spaß beim klicken. 🙂

So geht´s natürlich auch.

Jetzt hab ich heute Nachmittag dieses Schneebild gepostet und gleich danach war ich fertig mit den Änderungen am neuen Theme und hab das auch eingestellt. Und bei einem neuen Theme muss ich hinterher dann doch immer noch so ein paar Kleinigkeiten „ausbessern“. Und da sprang mir jedes Mal beim Überprüfen der Änderungen dieses Schneebild ins Auge. *brrr* Nee, das geht so nicht. Da wird einem automatisch kalt und überhaupt, nee. Also musste ein neuer Blogeintrag her. Dieser halt. Auch ne dolle Methode. Nun ja. Ich weiß, dass ich ein kleines bisschen bekloppt bin.

Ansonsten ist es hier im Blog nun doch wieder heller, aber das ist nicht schlimm. Dieses Theme mag ich schon ganz lange, aber so, wie ich es anderswo gesehen hab, gefiel es mir für mich und meinen Blog nicht so richtig. Also musste ich es erstmal ein bisschen anpassen, jetzt ist es fein.

(Ob die Überschriften so bleiben, weiß ich noch nicht. Mal schauen.)
(Und, wie man vielleicht merkt, macht es mir jetzt auch wieder mehr Spaß, zu schreiben. Da hatte Thor Löwenherz an dieser Stelle wohl tatsächlich recht. 😉 )

Blickwinkel 10.

Andere Schriften, andere Farben, nicht mehr so hell. Noch nicht das Nonplusultra, aber schon wieder ein bisschen mehr ich.

Die Zeit rast. So unfassbar schnell. Keine 6 Wochen mehr bis Weihnachten. Doozers 2. Weihnachtsfest. Das ZWEITE. ➡

Bis Weihnachten wollen wir auf jeden Fall das Wohnzimmer umgeräumt haben. Da wir uns zum Spielen zu 90 % in der unteren Etage, also im Wohnzimmer, aufhalten, muss hier endlich Platz für einen schönen großen Spielbereich geschaffen werden. Also ist die Devise jetzt ausmisten, ausmisten, ausmisten.

Vor fast 1,5 Jahren war ich das letzte Mal im Kino. Mit dem Schwesterherz zur Vorpremiere des dritten Twilight-Films im Rahmen eines Specials mit allen drei Filmen. Am Sonntag geh ich wieder ins Kino. Mit dem Schwesterherz zur Vorpremiere – man ahnt es schon – des vierten Twilight-Films im Rahmen eines Specials mit – ach was – allen VIER Filmen. Ob wir uns wirklich alle vier angucken oder erst bei Teil drei einsteigen, klären wir noch, aber eins weiß ich: Ich freu mich drauf. 😀

Und nun: Bettzeit, heute war Spielgruppen-Tag (dank dem kleinen Turbokäfer grad auch für Mama immer konditionell grenzwertig 😉 ).