Blickwinkel 11.

Die ersten Blickwinkel in diesem Jahr. Merkt man gar nicht, dass ich nicht mehr so viel blogge. *hust* Nun ja.

Turbulente Wochen mit schönen und unschönen Erkenntnissen liegen hinter uns, aber nach vorne gucken ist die Devise. Und das klappt verdammt gut.

Kennenlernnachmittage im Kindergarten und die Eingewöhnungszeit wirft ihre Schatten voraus. So, wie ich das jetzt sehe, wird das eher eine Eingewöhnung für Mama als für den Doozer. ❤

Urlaub in Sicht. Schön. Sehr schön.

Ach ja, der Zaun steht auch. Leider war noch nicht viel Möglichkeit, die neugewonnene Freiheit zu nutzen (klingt jetzt auch eher komisch im Zusammenhang mit einem aufgestellten Zaun, merke ich gerade) aber kommt Zeit, kommt besseres Wetter.

Dankbarkeit. Vorherrschend gerade hier im Moment. Ein gutes Gefühl.

Tief Luft holen.

Auch wenn das warme Wetter momentan seltener dazu veranlasst, kann ich seit Wochen das erste Mal wieder ein bisschen durchatmen. Die letzten sechs Wochen waren geprägt von kleineren und größeren Sorgen, das Leben an sich wollte uns wohl mal wieder ein bisschen kämpfen sehen. Die zum Glück wunderbar unkompliziert verlaufende Schwangerschaft und unsere Vorfreude auf den kleinen Zwerg gerieten zwangsläufig zur Nebensache, was nicht schön war.

Aber nun sieht die Welt ein bisschen besser aus und wir können uns wieder auf die Vorfreude konzentrieren. 🙂 Das Kinderzimmer ist renoviert, heute werden die Möbel geholt und am Montag stürmen wir den Möbelschweden für ein paar Ergänzungen. Und dann werden die Schränke gefüllt. 😀

Nächsten Dienstag findet schon der letzte Vorbereitungskurs statt, es ist echt unglaublich, wie die Zeit vergeht. Meine Nachsorge-Hebamme kommt nun auch vor der Geburt noch ein paar Mal zu mir, um ein bisschen Akupunktur zu machen, geburtsvorbereitend und gegen das plöde Wasser in den Füßen. Sehr angenehm. Letzte Woche haben wir die Kreißsaalbesichtigung in unserem Klinikum gemacht und das war einfach nur toll. Eine wunderbare Atmosphäre, ein nettes Team (zu dem auch die kursleitende Hebamme und „meine“ Hebamme gehören), wir haben uns alle sehr gut aufgehoben gefühlt.  Ich bin nach wie vor sehr glücklich mit meiner Entscheidung für das Eltern-Kind-Zentrum.

Ansonsten schlag ich mich grad wacker durch den Tag. Wenn es richtig warm ist, bleib ich lieber im Haus, denn auf unserer Terrasse hält man es dann auch nicht aus. Eine Abkühlung in unserem Planschpool mache ich nicht, wenn der Angetraute nicht da ist, da ich eher zur Kategorie Tolpatsch gehöre – durch die Schwangerschaft sowieso noch mehr – ist mir das Risiko zu groß, dass ich da drin noch nen Stunt mache. Aber kühlende Tücher auf den Wasserfüßen und Wassermelone von innen helfen auch. 🙂

Ach ja, die 7 Stunden im Kino am letzten Samstag hab ich wunderbar überstanden. Klimatisierte Räume und bequeme Kinosessel mit viel Platz in unserem Lieblingskino waren der beste Platz bei 37°C Außentemperatur. Und die Filme waren sowieso klasse. 🙂

Schönes Wochenende Ihr da draußen! 😎

Meldung.

Mal wieder ein Lebenszeichen von mir. 🙂 Nachdem eine Halsentzündung mich kurzzeitig außer Gefecht gesetzt hat (war klar, natürlich in der letzen Urlaubswoche), gilt es nun, das letzte Urlaubswochenende zu geniessen. Und das fängt spätestens morgen Mittag an. Denn dann wird der Hof fertig sein. 😀 (Wobei es schon ein Genuss ist, die ersten Steine bereits liegen zu sehen.)

Ansonsten ging der Urlaub am Schluß leider nicht mehr so schön langsam rum, wie am Anfang, aber das ist ja meistens so. Bis auf das, was ich den letzten Tagen machen wollte (mein Büro hier zu Hause…), haben wir alles geschafft, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben nette und interessante Menschen kennen gelernt, viel gelesen, gegrillt, entspannt und natürlich ein bisschen was getan, um unser Häuschen bzw. das Drumherum zu verschönern. Das Wetter war herrlich und nun kündigt sich so langsam der Herbst an, worauf ich mich sehr freue.

Also, bis demnächst, ich geniesse dann mal noch ein bisschen. 🙂

Düt un dat.

  • Gestern hat der Angetraute die verhassten alten Steine vom Hof genommen und heute haben wir dann zusammen 2,5 Tonnen ( 😯 ) Grasnarbe entfernt und zum Entsorger gebracht. Wir hätten vorher nicht geglaubt, dass wir das so schnell schaffen.
  • Meinem Rücken ging und geht es gut dabei (der Sport scheint schon zu helfen). 🙂
  • Das jährliche zweite-Urlaubswoche-Phänomen ist wieder da: Ich verliere das Gefühl für die Wochentage und hätte gern endlos Urlaub.
  • Ich find es wunderbar, dass der Sommer sich jetzt in unserem Urlaub  noch mal von seiner besten Seite gezeigt hat und nun meine ♥ -Jahreszeit in den Startlöchern steht.
  • Wadenstecher sind doof. Richtig doof.
  • Ich find die Nordsee auch doof. Und da könnt Ihr alle sagen,was Ihr wollt. Klar, schöne Landschaften, Meer usw., alles schön. Aber ich find die Nordsee trotzdem doof.
  • Schönes Wochenende!

(Urlaubs-) Schnipsel.

  • Wir können irgendwie nicht mehr ausschlafen. Wir werden alt. (Ich schieb es aber lieber mal auf die Sonne, die morgens schon volles Programm auf das Dachfenster brutzelt.)
  • Sonst hab ich mich immer über Ostsee-Fleece-Pullover-Schnäppchen gefreut, in diesem Jahr ist es das Rechteckpflaster-in-rotbraun-Schnäppchen. Auch schön. (Nächstes Mal aber wieder Fleece.)
  • Eine halbe Urlaubswoche ist rum und sie verging richtig schön langsam. Kann so bleiben.
  • Endlich kann man sich die neue Single von Creed anhören. Macht Lust auf mehr.
  • Morgen Weiberabend zu dritt (jaaaa, Popschdars geht wieder los…) und Samstag Weiberabend zu fünft. Das wird fein!
  • So, jetzt der ultimative Mittwochs-Serienabend. Als Abschluß die letzten beiden Folgen von ER. Hach.

Im Garten.

Ich.

Eben grade.

Ich bin ja auch ganz schön blöd, ne?!? Aber ich hab wenigstens gewartet, bis die Sonne hinterm Haus verschwunden war. Der Margeritenbusch im Kübel musste raus, der hatte es hinter sich. Nun wohnt dort ein Mädchenauge. Die hab ich erst heute entdeckt. (Ich lerne ja noch. 😉 ) Sehr, sehr schön find ich die. Reichblühend, man soll sich auch gern mal was für die Vase abknipsen und überwintern kann sie auch, wenn man sie ein wenig zurückschneidet. Und ich kann sie auch noch umsetzen in unsere (irgendwann mal entstehenden) Beete. Und diese schönen Blüten!

Irgendwann, ja, irgendwann werd ich auch noch eine kleine Gartenfee. Ich muss nur fest dran glauben. 😉