Herrlich.

Zum ersten Mal in diesem Jahr hab ich heute bei strahlendem Sonnenschein den Garten „entwintert“. Die eigentlich gar nicht winterfesten Chrysanthemen treiben neu aus und da war es Zeit, ihnen mal ein bisschen Luft zu verschaffen. Dann noch das eine oder andere verwelkte Winteropfer entfernt, die Terrasse gefegt und das Beet ein bisschen geharkt.

Währenddessen hat der Doozer seinen Sandkasten wieder in Betrieb genommen, mir ein bisschen beim Fegen geholfen und ein paar von der drölfzigmillionen Maulwurfshügeln abgetragen.

Und für drinnen hab ich mir dann beim Einkaufen ein schönes Primelkörbchen für den Esstisch mitgenommen.

Der Frühling kommt. Langsam, aber ich schnupper ihn schon. Ich bin jedenfalls ab sofort im Frühlingsmodus.

Ostern 2012

Habt wunderbare Osterfeiertage!

Entspannt Euch, lasst die Seele baumeln, so gut es geht und geniesst die Zeit mit Euren Lieben.

(Und ich locke mal den Frühling wieder hinter dem Ofen vor…)

Frühüüüüling.

So, diese Woche soll der Frühling ja richtig in die Gänge kommen. Ich bin gespannt.

Luft holen. Sonne tanken. Zaun setzen, ganz wichtig. Und dann den Garten hübsch machen. Naja, zumindest ansehnlich. Unsere Kirschlorbeer(chen) haben einige braune Blätter vom Winter davon getragen, aber das ist nicht schlimm, wie uns der Fachmann sagte. Nur einen hat es leider umgehauen, abgeknickt, einfach so. Da der Boden an der Stelle, wo er stand aber eh nicht der beste ist, werden wir da wohl eine Steinplatte mit einem schweren Kübel drauf hinstellen oder sowas in der Art.

Aber erstmal der Zaun, ohne den geh ich nicht in den Garten. Zumindest nicht, um was zu werkeln, denn ohne den Zaun kann ich den Doozer nicht allein durch den Garten düsen lassen, da es an einer Seite direkt steil zu dem Bach runter geht, der an unserem Grundstück vorbei plätschert. Und der erfreut sich natürlich besonderer Beliebtheit beim kleinen Mann. Und außerdem verdecken wir mit dem Zaun endlich das ganze Gestrüpp, das da am Bach wächst und zu den Nachbarn gehört. Das wird fein, ich hoffe, das Ding steht schon an Ostern.

Ostern.

Was haben wir dieses Jahr doch wieder ein Glück mit dem Wetterchen! 😎

In guter Tradition werden wir ab morgen wieder für zwei Tage Besuch haben, dieses Mal leider nur die teuflische Hälfte der Küchenteufel, aber darauf freuen wir uns natürlich genauso. 😀

Das restliche Osterwochenende werden wir mit der Familie verbringen und den Sonnenschein geniessen!

Schöne Ostertage Euch allen, lasst es Euch gut gehen!

Da sind sie wieder.

Vor etwas über einem Jahr hatte mir meine Lieblings-Gartenfee ja schon prophezeit, dass Krokusse robust sind und sich von allein vermehren. Das haben sie in diesem Frühling nun eindrucksvoll bewiesen, denn die Stelle, an der sie letztes Jahr wuchsen, haben wir abgetragen, eine Folie gelegt und Heidesteine oben drauf. Das hat sie offensichtlich nicht im Geringsten beeindruckt, von mir aus können sie so weitermachen. 😀

Blickwinkel 5.

Nur noch zwei Wochen im Büro. Über neun Jahre sind dann vorerst Vergangenheit und es warten große, neue Aufgaben auf mich. Ich freu mich.

Letzte Woche der erste Abend im Geburtsvorbereitungskurs. Eine tolle Hebamme, nette „Mitstreiter“, lockere Atmosphäre und auch der Angetraute war begeistert. Kann so weiter gehen. (6 Paare und alle bekommen einen Sohn. Hihi.)

So langsam startet auch hier der Nestbautrieb. Wenn Schwiegereltern aus dem Urlaub zurück sind, wird das Kinderzimmer renoviert, dann werden Bettchen und Wickelkommode geholt und dann wird geshoppt. Den Kinderwagen werde ich wohl diese Woche online bestellen, nachdem in den diversen Läden für das, was wir gerne hätten, nur wenig Auswahl zu finden war. Kinderwagen mit drei Rädern oder Schwenkrädern mögen wendig und wohl gerade auch „in“ sein. Deswegen muss man aber nicht 20 von denen und nur 2 mit vier „normalen“ Rädern (wie wir ihn gerne hätten) in den Laden stellen, oder? Aber wir haben unser Wunschmodell gefunden, der Preis hat uns dann auch noch angenehm überrascht und wir hoffen nun, dass er hält, was er verspricht. 🙂

Mich nervt das Brummen der Vuvuzelas auch. Aber beim dritten Spiel, das wir sahen, hatte ich mich daran gewöhnt, gehört die nächsten vier Wochen nun mal dazu. Daraus fast ne Staatsaffäre zu machen, find ich einfach nur albern. Ich freu mich einfach auf „unser“ erstes Spiel heute Abend. Auch mit Brummen.

Ach ja, für alle die, die in den letzten Tagen „endlich Sommer“ gerufen haben und die sich jetzt über kühlere Luft und Regen aufregen: Wir haben noch FRÜHLING, jetzt noch ne ganze Woche lang. Und jetzt komm mir keiner mit dem meteorologischen Sommeranfang. Vor ein paar Jahren hat DAS auch keinen interessiert, aber wenn man ein bisschen jammern kann, rückt wohl auch der kalendarische Jahreszeitenwechsel gern in den Hintergrund. Klar, unsere Jahreszeiten halten oft nicht das, was sie versprechen, aber dass jetzt schon rumgeörgelt wird, wenn der Frühling Frühlingswetter hat (ich fand die Hitze der letzten Woche eher bejammernswert für Frühlingstage), find ich bescheuert.

Eine schöne Woche wünsch ich. 😎

Samstagabend.

Längster Lachanfall: Mein Schwesterchen stellt pantomimisch das entsetzte und stumme, weil ja die Tür zu ist, Maunzgesicht des Katers dar, den sie versehentlich auf dem Balkon aussperrte. 😆 (Muss man gesehen haben, echt.)

Ärgerlichster Moment: Der dunkelrote Nagellack fällt mir aus der Hand auf den Küchenboden. Natürlich geht die Flasche kaputt. Und wer hatte die schöne neue und selbstredend auch weiße Wellness-Bequem-Hose an? Riiischtiiiiisch. (Ich überlege noch zwischen Aceton oder schwarz einfärben. Tipps anyone?) (Danke Schwesterherz für die Putzaktion! Ich hab tatsächlich heute morgen noch OBEN an dem Eckschrank, in dem die Teller stehen, einen Fleck gefunden…)

Und natürlich überraschendster Moment: Der Sieg von Lena beim Eurovision Song Contest. Nee, wat uffreschend. Ich freu mich. 🙂