Blickwinkel 12.

Montag, 24. Februar 2014keine Kommentare

Viel los hier bei uns gerade.

Den ersten Infekt mit so-richtig-flach-liegen in diesem Jahr haben wir letzte Woche abgehakt. Heute sind wir dann wieder alle wieder ganz fit in Kindergarten und Büro gegangen, bei dem netten Wetter da draußen fiel das dann auch gleich viel leichter.

Am Donnerstag hab ich mir die Herren von Sunrise Avenue mal “in echt” angeschaut und das war wirklich klasse. Ich mag es immer sehr, wenn sich Künstler live noch besser anhören, als auf CD und das kann leider wirklich nicht jeder Musikschaffende von sich behaupten. (Da durfte ich auch leider schon die eine oder andere im wahrsten Sinne ohrenbetäubende Erfahrung machen.) Umso mehr freuten wir uns über eine tolle Show mit zwei guten Vorbands und einen angenehm entspannten Abend. (Gut, das hannoveraner Publikum glänzte nicht gerade durch ekstatischen Enthusiasmus, aber das ist eben so, da in Niedersachsen. Den Musikern hat es trotzdem gefallen, hab ich gehört.)

Der Doozer macht schon seit ein paar Wochen einen Wassergewöhnungskurs und wir sind alle begeistert, wie viel Spaß er daran hat, da werden wir auf jeden Fall am Ball bzw. im Wasser bleiben und weitere Kurse folgen lassen. Eine kurze Zeit haben die Kinder während der Stunde dann auch Schwimmflügel und “Pinguinfüße” an und wenn das der Fall ist, dürfen Mama oder Papa nicht mal ansatzweise helfen, da faucht uns die kleine Wasserratte gleich von der Seite an. :lol:

Vorletzte Woche gab es dann von den umliegenden Grundschulen eine Einladung für eine erste Informationsveranstaltung für die Schulanfänger 2016. Ich bin gespannt. (Wenn ich nicht gerade :arrow: )

Wenn alles klappt, schauen wir uns diese Woche nach einem neuen Auto für den Gatten um, unser guter, treuer VW Bora darf mit knapp 260.000 km auf dem Tacho so langsam in Rente gehen. Meinem Auto gönne ich demnächst einen schicken neuen Lenkrad-Bezug beim Sattler. Ist ja auch was.

Wir freuen uns auf diverse schöne Treffen mit Freunden in diesem Jahr, einige davon haben wir schon viel zu lange nicht gesehen. Ganz viel zu lange.

Geht los.

Sonntag, 5. Januar 2014 2 Kommentare

Frohes neues Jahr!

Unser Jahr startete eher gemütlich, auch dadurch bedingt, dass wir hier alle etappenweise so einen nervigen Magen-Darm-Virus hatten, der zwar nicht besonders heftig, dafür aber langwierig war. Aber nun sind wir alle wieder gesund und hier ist so eine allgemeine Neues-Jahr-Putz-Stimmung aufgekommen. Ich hab endlich meine Büro-Ecke aufgeräumt, da wird in den nächsten Tagen noch weiter fröhlich ausgemistet und im Wohnzimmer haben wir einen kleinen Schrank umgestellt, um die Spielecke für den Doozer ein bisschen “luftiger” zu machen.

Dann schenkte mir die Herzensfreundin schon mal für den Frühling eine sehr schöne Kerze in weiß mit grünen Punkten, die ich in eine graue Kerzenschale stellte und schon war klar, in welchen Farben unser Wohnzimmer in diesem Jahr renoviert werden soll (sofern wir irgendwann ein passendes neues Sofa finden). :grin:

Alles in allem herrscht bei mir grad eine sehr gute Aufräum- und Ausmist-Stimmung, von der ich hoffe, dass sie noch ein bisschen anhält, denn zugegebenermaßen hab ich so eine Stimmung nicht allzu oft. :oops: (Immerhin hat sie dazu beigetragen, dass ich die Steuererklärung heute Abend endlich fertig bekommen habe. Ja, die 2012er…)

2013. Rückblick.

Montag, 30. Dezember 2013 2 Kommentare

Gibt es hier in diesem Jahr nicht. Oder nur kurz: 2013 hatte sehr schöne, unbeschwerte Momente aber eben auch Zeiten, die anstrengend, zehrend und einfach nur doof waren.

Bei vielen Menschen in meinem Umfeld war 2013 auch nicht das beste Jahr und auch wenn es am vorletzten Tag des Jahres für uns rückblickend ein gutes Jahr war, war es dennoch irgendwie… durchwachsen.

Und deswegen schaue ich nach vorn, auf ein gesundes, glückliches, liebevolles, erfolgreiches, freundschaftliches, musikalisches, einfach auf ein großartiges Jahr 2014.

Und genau das wünsche ich Euch auch!

Weihnachten 2013.

Dienstag, 24. Dezember 2013keine Kommentare

So viele liebe Weihnachtsgrüße erreichten uns in den letzten Tagen.

So viele liebe Worte und Grüße.

Wir danken Euch von Herzen dafür,
wir haben uns über die Post auf allen Wegen sehr gefreut!

Euch allen da draußen wünschen wir wunderschöne Feiertage,
macht es Euch schön, habt eine ruhige Zeit mit Euren Lieben
und lasst es Euch gut gehen!

ⓒ Gerd Altmann / PIXELIO

Der Tagebuch-5. im Dezember.

Donnerstag, 5. Dezember 2013keine Kommentare

Vorweihnachtszeit ein bisschen ruhiger. Ja. Haha. Bis jetzt auch eher weniger besinnlich. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Hier also erstmal mein heutiger Tag.

Aufstehen, Kindergarten, Büro, Kindergarten, nach Hause, neuen Backofen geliefert bekommen, Baumarkt, Supermarkt, wieder nach Hause, Abendessen machen, selbiges essen, Kind ins Bett bringen, Sofa.

Dazwischen kräftigen Xaver-Wind um die Ohren geweht bekommen, wobei der gegen Abend hier ein bisschen  ruhiger wurde, um eben wieder aufzudrehen. Na, mal sehen, was da noch kommt.

Dank neuem Ofen können wir am Sonntag wie geplant Plätzchen backen und auch wenn noch einiges auf der ToDo-Liste steht, DANN ist hier mal Vorweihnachtszeit angesagt.

Schönen Nikolaustag, Ihr Lieben!

Hier so.

Sonntag, 10. November 2013keine Kommentare

Den von Frau Brüllen ins Leben gerufene WMDEDGT-Tagebuch-5. hab ich jetzt im November mal ausgelassen. Naja, ich hatte zwar morgens um 6.21 Uhr geschrieben, dass ich gerade aufgestanden bin und in der Nacht ziemlich viel wirres Zeug geträumt hatte, aber das war es dann auch schon. Tagsüber hatte ich irgendwie keine Zeit, weiter zu schreiben, abends keine Lust, mich ans Laptop zu setzen und den Tag noch mal Revue passieren zu lassen und dann war schon der 6. und dann der 7., nun ja. Im Dezember dann wieder.

In der letzten Zeit hatte ich so oft das eine oder andere Thema im Kopf, über das ich hier schreiben wollte und dann kam doch wieder was dazwischen. Und müde, ja müde bin ich auch. Letzte Woche war ich mit meinem Schwesterherz beim Konzert von Bruno Mars in Hamburg und in der Nacht danach habe ich nur 2,5 Stunden geschlafen, auch dank einer Vollsperrung auf der Autobahn. In weiser Voraussicht hatte ich mir zwar für den kommenden Tag Urlaub genommen, aber früh aufstehen, um den Doozer zum Kindergarten zu bringen, musste ich ja trotzdem. Und wie das dann so ist, kommt man dann doch nicht wirklich dazu, sich noch mal ein bisschen schlafen zu legen. Und irgendwie steckt mir das immer noch in den Knochen. (Gäääähn.)

Am vergangenen Freitag wachte der Doozer nach dem Mittagsschlaf im Kindergarten mit Fieber und Halsweh auf und ein Besuch beim Arzt ergab dann eine Mandelentzündung. Fieber-Wochenende also bisher. Hoffentlich geht es ihm bald wieder besser. Aber ich will mich nicht beschweren, bis auf einen Miniinfekt sind wir in diesem zweiten Kindergartenherbst bisher echt fit, darauf hab ich auch wirklich gehofft, im ersten Kindergartenjahr haben wir auch wirklich genug “mitgenommen”.

Und sonst so? Die Steuererklärung wartet auf Erledigung *ähem*, den Adventskalender muss ich noch befüllen und, ach, hier im Haus muss im November auch noch einiges erledigt werden. Ich möchte nämlich die Vorweihnachtszeit in diesem Jahr noch ein bisschen mehr als in den vergangenen Jahren zur Entschleunigung nutzen.
Also dann.

Der Tagebuch-5. im Oktober.

Samstag, 5. Oktober 2013keine Kommentare

Weil die liebe Frau Brüllen sich seinerzeit den 5. für’s Tagebuch-Bloggen aussuchte, gibt’s heute von mir die “Geburtstagsedition”. Sogar in rund. ;)

Halb acht. Ich wache auf, als der Gatte vom Hof fährt zur Arbeit. Doof, dass er ausgerechnet heute arbeiten muss. Aber nur bis mittags zum Glück. Der Doozer ist irgendwann gegen halb fünf in unser Bett gekommen und liegt noch schlafend neben mir. Ich hinterlasse Grüße auf Twitter für meinen Geburtstagszwilling und genieße noch ein bisschen die Ruhe.

Um 9.00 Uhr kommt mein Papa, wir liegen noch im Bett. Der Doozer geht mit Opa schon nach unten und erwartet mich dann mit einem riesen Blumenstrauß an der Treppe. ♥ Dann frühstücken wir zusammen mit der Herzensfreundin, die schon seit Donnerstag bei uns ist und danach fährt mein Papa wieder nach Hause und wir fahren zu dritt einkaufen.

Gegen 14 Uhr haben wir noch eine Kleinigkeit gegessen und legen erstmal eine Mittagspause ein, damit wir heute Abend länger fit sind.

Um kurz nach 17 Uhr kommt eine liebe Freundin mit ihrem kleinen Sohn spontan zum Gratulieren und gegen viertel vor sechs ist auch die nächste Freundin aus Hessen angereist und wir fangen an, uns hübsch zu machen.

Kurz vor 19 Uhr sind wir dann vollzählig bei meinen Schwiegereltern, in deren Partykeller wir feiern. Es wird ein schöner Abend mit lieben Gästen und da wir um 23.59 Uhr natürlich noch nicht fertig waren mit feiern, endet mein Tagebuch vom 5. im Oktober an dieser Stelle. Ein schöner Tag!

Himmelsackzement.

Sonntag, 22. September 2013 3 Kommentare

Was bin ich froh, wenn die Wahllokale zu sind. Dieser Overload geht mir gerade mächtig auf den nicht vorhandenen Sack. Ich mache meine Kreuze da, wo ich möchte, gehe nach Hause und gucke mir abends das Ergebnis an. That’s it.

Wer das nicht macht, lässt es. Die wenigen Nichtwähler, die ich kenne, ändern ihre Meinung nicht, weil ich es ihnen sage. Das ist die Aufgabe derer, die gewählt werden wollen.

Meine Meinung.